Zu Besuch bei Judith und Johannes

Heute erzählt die Mutter von Judith und Johannes vom Erntedankfest. Auf dem Foto seht ihr sie und den Papa mit den beiden Kindern.

„Mama, warum feiern wir Erntedank?“, so die Frage unserer Tochter als wir uns am Erntedanktag mit einer befreundeten Familie trafen, um dieses Fest zu feiern.

Erntedankfeste gibt es seit Menschen den Boden bestellen und Früchte aller Art ernten. Früher war es sehr viel wichtiger eine gute Ernte zu haben, damit man im Winter genug zu essen hatte. Auch wenn wir auch heute bei einer schlechten Ernte nicht mehr hungern müssen, so ist es doch richtig für die Früchte des Gartens und der Felder Gott zu danken und an die vielen hungernden Menschen auf der Welt zu denken.

Unser Erntedankfest begann mit einem Gottesdienst in unserer Gemeinde, den wir alle zusammen besuchten. Im Anschluss haben wir bei uns zu Hause aus vielen verschiedenen Gemüsen eine Suppe gekocht, aus Mehl und Hefe Brötchen gebacken und aus Getreide einen Erntekranz hergestellt.
Da wir keinen eigenen Garten haben, haben wir das Gemüse für die Suppe ganz bewusst auf dem Wochenmarkt bei einem Gemüsebauern gekauft. Auch das Mehl für die Brötchen haben wir beim Bäcker abgeholt. Das Getreide für den Erntekranz haben wir am Rande der abgemähten Felder selbst gesammelt.
Am Erntedankfest musste dann jeder ran und mithelfen und während des Gemüseschneidens und Teigknetens wurden viele Fragen der Kinder zum Thema Ernte geklärt. Besonders spannend war die Vorstellung wie aus der Ähre doch tatsächlich Mehl für die Brötchen wird.
Die Frauen der Familien haben sich dann mit der Zubereitung der Gemüsesuppe und des Erntekranzes befasst.
Die Aufgabe der Männer bestand darin die Brötchen zu backen.
Wie man sieht, hatten alle ziemlich viel Spaß dabei.
An einem festlich gedeckten Tisch haben wir mit einem Tischgebet unser Essen begonnen:

„Vater im Himmel
Segen Speise und Trank,
die Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit
und lass uns geborgen bleiben in deiner Liebe
durch Christus unseren Herrn.
Amen.“
Die selbstgekochte Gemüsesuppe und auch die selbst gebackenen Brötchen haben allen sehr gut geschmeckt. Vielleicht ja gerade deshalb weil alle zusammen gekocht und gebacken haben.

Wir denken diese Feier des Erntedankfest hat uns allen noch einmal bewusst gemacht, dass es auch heute wichtig ist eine gute Ernte zu haben und Gott dafür zu danken.
Ein anderes Tischgebet fasst unsere Gedanken während des Erntedanktages noch einmal gut zusammen.

„Vater wir leben von deinen Gaben
Segne das Haus, segne das Brot
Gib uns die Kraft,
von dem, was wir haben
denen zu geben in Hunger und Not.“