Zu Besuch bei Felix und Sabrina

Hallo, ich heiße Felix. Hier seht ihr mich mit meiner Schwester Sabrina und meinem Bruder Marcel. Ich bin der in der Mitte.


Heute erzähle ich euch vom Barbara-Fest.
Am 4.Dezember haben wir mit unseren früheren Erstkommuniongruppen ein Barbarafest gefeiert.

Zuerst einmal ging es in den Spielkeller. Wir stellten uns dort gegenseitig vor, weil wir ein paar Kinder aus den anderen Gruppen nicht kannten. Frau C. hat noch einmal erzählt dass Barbaratag ist. Die heilige Barbara hat zu einer Zeit gelebt, als es noch nicht so viele Christen gab. Diese Christen mussten sich oft verstecken, damit sie von den römischen Soldaten nicht verhaftet wurden. Christ zu sein, war damals verboten. Wir haben dann gemeinsam ein Spiel gemacht, bei dem es ums Verstecken und um Leben und Tod ging: heimlich wurde in jeder Spielrunde einer bestimmt, der mit Anblinzeln Kinder aus der Runde 'töten' musste. Töten hieß: wer angeblinzelt wurde, musste sein ‚Lebenslicht’ , das war ein Teelicht, ausblasen. Wir mussten raten, wer der ‚Mörder’ war.
Frau C. hat uns dann noch ein bisschen über die Lebenszeit der Hl. Barbara im 2. Jahrhundert erzählt.
Nun sollten wir bei einer Schnitzeljagd noch mehr über das Leben der Hl. Barbara erfahren. Die eine Gruppe hat dazu draußen in der Siedlung Päckchen versteckt, die sie von Frau C. bekommen haben.

Die zweite Gruppe ist den Pfeilen gefolgt und hat die Päckchen gesucht und eingesammelt.
Am Schluss haben wir uns in einem kleinen Park wiedergetroffen. Hier seht ihr meine Schwester Sabrina, die neugierig beim Auspacken zuschaut.
Dort haben wir Kakao und Kuchen gegessen und die Päckchen ausgepackt: darin waren Sachen, zu denen uns Frau C. etwas über die Barbara erzählt hat. Ich erinnere mich noch an den Lego-Turm, an die drei Lego-Fenster, an die Lampe und an die Gartenschere. (Anmerkung der Redaktion:Infos zu diesen Paketinhalten findet ihr auf der Seite >Zeichen und Symbole< bzw. >Spiele<).

In Frau C.s Garten haben wir uns dann kleine Äste vom Baum abgeschnitten. Wir haben sie zuhause in eine Vase gestellt. Bei Diego und Malte haben sie tatsächlich an Weihnachten Blätter und Blüten gehabt.